Wir er-fahren alles
Wir er-fahren alles

Wenn Ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid ...

... könnt Ihr zwischen drei Tickets wählen. Je nachdem, wie lange und wohin Ihr fahren wollt, bietet sich an:

Die Fahrrad-Tageskarte Bayern

Für 4,50 Euro könnt Ihr Euer Fahrrad einen ganzen Tag in den Regionalzügen in Bayern mitnehmen. Im MVV und VGN gilt die Karte auch in den zugelassenen U-Bahnen bzw. Bussen.

Die AVV-Fahrrad-Tageskarte

Für 1,60 Euro könnt Ihr Euer Fahrrad einen ganzen Tag in den Regionalzügen innerhalb des Augsburger Verkehrs- und Tarifverbundes (AVV) mitnehmen.

Die Fahrrad-Kurzstreckenkarte

Sie gilt für eine einfache Fahrt bis zu einer Strecke von 50 Kilometern oder für die Hin- und Rückfahrt bis zu einer Strecke von je 20 Kilometern. Der Preis richtet sich nach der Länge der Strecke, die Ihr fahren wollt und entspricht den Kosten für eine Kinderfahrkarte. Für Fahrten nur innerhalb des AVV gilt die Kurzstreckenkarte nicht. Hier müsst Ihr eine AVV-Fahrradtageskarte lösen.

Hinweise zur Fahrradbeförderung

Eine Fahrradmitnahme ist nur im Rahmen des vorhandenen Platzes möglich. Rollstühle und Kinderwagen werden bevorzugt befördert. Maximal können 6 bis 10 Fahrrader pro Fahrradabteil befördert werden, ein Anspruch auf Mitnahme besteht nicht. Kostenpflichtig sind alle Fahrräder mit mehr als 20 Zoll Reifengröße.

 

Noch ein paar Tipps:

  • Einige Verbindungen am Morgen oder Abend sind bei Fahrgästen besonders beliebt. Zu bestimmten Zeiten kann es daher zu Eng-
  • pässen bei der Fahrradmitnahme kommen. Ebenso kann bei schnellen Wetteränderungen oder einsetzendem Regen die Nachfrage plötz-
  • lich besonders schnell steigen. Bei erhöhtem Reisendenaufkommen solltet Ihr daher gegebenenfalls erwägen, einen späteren Zug auszuwählen.. Den Anweisungen des Zugpersonals ist dabei unbedingt zu folgen. Diese entscheiden, ob eine Fahrradmitnahme bei hoher Nachfrage noch möglich ist, damit die Sicherheit für alle Reisenden gewährleistet bleibt.

 

  • Das Fahrradsymbol in den Einstiegsbereichen weist den Weg zu den Stellplätzen im Zug.

 

  • Radler, die sich gegenseitig beim Ein- und Aussteigen helfen, kommen zügiger ans ihr Ziel.

 

  • Leichter geht's ohne Gepäck am Fahrrad. Vor dem Einsteigen empfiehlt es sich, Gepäck und Fahrradtaschen abzunehmen und diese erst nach Verlassen des Zuges wieder am Fahrrad anzubringen.

  • Reisenden ohne Rad, behinderten Reisenden oder Fahrgästen mit Kinderwagen sollte Vortritt gewährt werden.

  • Radler, die miteinander klären, wer wo aussteigt, können ihre Fahrräder gleich in der entsprechenden Reihenfolge aufstellen.

  • Während der gesamten Fahrt sollten Radler in der Nähe ihres Fahrrades bleiben und es gegen Umfallen sichern.

Wer diese Empfehlungen beherzigt hat garantiert mehr Freude an der Bahnfahrt und sicher weniger Ärger und Stress.
Seitenanfang
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Herwig & Ulrike | Letzte Aktualisierung: 13.08.2018
Idee & Realisierung: dermedienservice | Herwig Gailer

Anrufen

E-Mail